Burgy Zapp Künstler & Schriftsteller
Chief Digital Officer

[K√ľnstlersalon Berlin] Einladung 16

Share
@
|
@
|
rlp Künstlersalon Berlin

.Berlin, den 20 01 20 10] . Künstler Salon Berlin
Einladung für Samstag, den 23.01.2010:
Der Künstlersalon Berlin in der Schwedter Str. 23 (M1 Zionskirchplatz) 2.OG links, Klingel: Zapp, lädt für 18:00 Uhr ein.

Inhalt:
1. Pressespiegel
2. Programm Salon 16 !!!
3. Termine, Info & Dresscode
4. Weinsponsoring & Künstlergagen
5. Hintergrund
Verbindlicher Dresscode:
Abendgarderobe, Ballkleid, Smoking etc., erwünscht, alternativ Sexy Dressup oder Verkleidung; Buffet vorhanden, Getränke mitbringen.


1. Pressespiegel & Besprechungen

Der sechzehnte Künstlersalon Berlin wird wieder von Fernsehaufnahmen begleitet. Das kleine Team kommt nicht von außen, sondern ist vielen Gästen bereits von vergangenen Salons bekannt.
Aktuelle Besprechungen etc. siehe Künstlersalon Berlin Online.
2. Programm Künstlersalon 16

Verehrte Damen, geschätzte Herren, liebe Künstler, Sammler und Freunde,

herzlich darf ich Sie zum sechzehnten Künstlersalon Berlin laden. Wir starten mit gewaltiger Energie und besonderem Programm ins Jahr zwanzig zehn; das Programm bitte sorgfältig lesen.

Programm:
  • Empfang 18:00 bis 19:00 Uhr
  • Buffet ab 18:30 nur bis 20:00 Uhr
  • 19:30 bis 20:00 Uhr : Filmvorführungen 1 : Losing Paradise von Philipp Wittulsky (Info siehe unten) und Film(e) von Hannah Elisabeth Gritz
  • 20:00 bis 20:30 Uhr : Wir schreiben gemeinsam die leerste Kunstbesprechung aller Zeiten und malen anschließend zusammen das entsprechende Werk zur Kritik ;-)
  • 20:30 bis 21:10 Uhr : 8 minütige Zitaten-Lesung aus Die 7 Kunst Theorien von Burgy Zapp mit anschließender Debatte über Kunst-Markt versus Kunst-Betrieb; hier vorbereitend ein Artikel von Constantin Schroeder
  • 21:10 bis 21:30 Uhr : Kurze Führung durch die Kuration & anwesende Künstler ordnen einzelne Arbeiten in ihr Gesamtwerk ein
  • 21:30 bis 22:00 Uhr : Dementi Teil 1 : Ein Spiel für Erwachsene: Pressesprecher, Ehepartner, Politiker etc. muss Katastrophe rechtfertigen / erklären, Aufgabenstellung durch das Publikum
  • Einlass bis 22 Uhr : die verspäteten Begleitungen können sich nach Telefonanruf mit dem Schlüssel von der Haustür abholen lassen, denn die Klingel wird ausgeschaltet
  • 22:00 bis 22:25 Uhr : Rainer Philippi spielt ein kleines aber schweres Programm, Gitarre & Chanson
  • 22:25 bis 22:55 Uhr : Dementi Teil 2 : Ein Spiel für Erwachsene vom, und für das Publikum
  • 22:55 bis 23:45 Uhr : Konzert der Band Erichs Rache - Humorvolle Musik mit einer Gitarre, einem Snair, einem Kontrabass, einer Stimme
  • 23:45 bis 24:15 Uhr : Spontane Lesung(en) etc.
  • 24:15 bis 24:45 Uhr : Filmvorführungen 2
  • offen
  • 1:30 Uhr : Ortswechsel Richtung Tanz
Begleitungen sind herzlich willkommen (siehe unten, Termine, Info & Dresscode)!

Ganz herzliche Grüße an all die lieben Gäste und Eingeladenen, wie ich hoffe bis bald
PS Ich wünsche ein erfülltes, beglückendes und gesundes Jahr 2010
3. Termine, Info & Dresscode

Vorsicht Einlass Künstlersalon Berlin
  • Es wird nur eingelassen,
  • wer den Dresscode beachtet
  • und eine ausgedruckte Einladung vorweisen kann, ein Begleitungs-Blatt am Eingang hinterlässt (oder bereits bekannt ist).
  • ! Wer Begleitpersonen mitbringt, vermerkt auf z.B. Visitenkarte (mit Kontaktmöglichkeit!) den Namen der eingeladenen Person.
Vorsicht VERBINDLICHER Dresscode des Künstlersalons
  • Abendgarderobe, Ballkleid - Smoking etc. erwünscht.
  • Alternativ Sexy Dressup (ernst gemeint)
  • Alternativ Verkleidung, Maskerade - ALLES ERLAUBT
  • Jeans sind im allgemeinen NICHT ERWÜNSCHT
  • Vom Dresscode kann man sich nur freikaufen mit 50 Euro oder 6 Flaschen gutem Rotwein bzw. 3 Champus
16. Künstlersalon Berlin Termin
  • Salon am Samstag, den 23. Januar 2010 ab 18:00 Uhr.
  • Schwedterstr. 23 (Zapp) Einlass bis 22:30 Uhr ! Pünktlich, verspätete Begleitungen müssen entweder durch das Fenster im zweiten Stock fliegen oder von den bereits anwesenden Gästen vor dem Haus abgeholt werden, weil die Klingel abgeschaltet wird
  • 10119 Berlin, Kastanienallee Ecke Schwedterstrasse, z.B. Tram M1 Zionskirchplatz
Burgy Zapp Sammler Abendessen Info
  • am 22. Januar 2010, Vorabend des Künstlersalons
  • ab 19:00 Uhr Empfang
  • ab ca. 20:00 Uhr Speis und Trank
  • ab ca. 22:00 Uhr Käse etc. im Arbeitszimmer
  • Service für das Wochenende & Kulturprogramm Informationen für Berlin unter 0172 9535620
Information zum Kunstfilm: Losing Paradise
    Konzept, Production und Umsetzung: Philipp Wittulsky
    Musik: Christian Meyer
    Schnitt: Philipp Wenning

    Es ist schön. Es ist intensiv. Es ist verstörend. ĄLosing Paradise“ verschlingt den Zuschauer. Die sich so traumwandlerisch umschlingenden, umspielenden Körper der Tänzer sind Leinwand für Hieronymus Boschs Garten der Lüste, ein utopisches Traumbild. Ihre Sexualität als behutsames Spiel und ihre nackten Berührungen lösen das auf sie projizierte Bild auf und geben ihm eine ganz neue Ästhetik und Dialektik. Der Körper wird neu entdeckt. Dieser in sich selbst verschlungene Film zeigt eine Performance die atemberaubend wirkt. Zeitlos und entrückt, aber trotzdem so nah am Betrachter, dass sie erzittern lässt. Verschiedene Ebenen, die immer wieder übereinander gelegt werden, und ein Klang, der mal geschmeidig streichelt, mal zerstört, brechen Innerstes auf.

4. Weinsponsoring & Künstlergagen & etc.

Es handelt sich um zwei völlig unabhängige Sachverhalte desselben Themengebiets

§ 4.1. Klarstellung: Weinsponsoring
    Kolja, ein engagierter Künstler und Freund des Salons hat sich angeboten, den Salon mit großartigem Wein des professionellen Lieferanten und Kultursponsors Barefoot Wine zu unterstützten.

    Nachdem es sich nicht um eine Party oder eine Trinkhalle handelt, kann hier kein Alkohol in Konkurenz zur Kunst kostenlos sein. Die Idee war es, den Wein für 2 Euro zu verkaufen und davon für den nächsten Salon wieder ein gesponsortes Paket beim selben Lieferanten zu bestellen, damit die Gäste nicht immer zum Kiosk laufen müssen und Künstler finanziell unterstützt sind.

    Dieses tolle Angebot lehne ich leider ab; gezwungen aus Erfahrung. Bedauerlicherweise gibt es immer übereifrige Kopfrechenkünstler, die der festen Überzeugung sind: Die Person die etwas gemeinschaftliches organisiert wolle hiermit Geld verdienen.
§ 4.2. Klarstellung: Künstlergage
    Immer wieder werde ich gefragt, wie viel die vortragenden Künstler & Musiker bei Auftritten im Salon verdienen.
    Die Antwort: Nichts. Die Künstler tragen vor dem legendär großartigen und ebenso anspruchsvollen Publikum vor, um die Kunst, ihre eigene Kunst, die anderen Künstler und sich selbst voran zu bringen zu neuen Ufern.

    Der Enthusiasmus der Künstler gilt der Kunst selbst und denen, die sie schätzen. Unvollständige Liste der engagierten Künstler findet sich im Internet, bitte ergänzen wenn nötig.
§ 4.3. Andere Störenfriede
    Wenn Sie in Zukunft keine Einladung zum Künstlersalon Berlin erhalten wollen, schicken Sie mir bitte eine E-Mail an bzapp (ät) kunstbewegung.info

    An alle Datenschützer: Es handelt sich um privat gesammelte Kontakte, bzw. es handelt sich um eine private Einladung.
§ 4.4. Sonstige Störfälle
    Distanzierung und Dementi: Wir sind an nichts Schuld, waren gar nicht anwesend und konnten nichts gegen die wideren Umstände unternehmen. Im allgemeinen können Sie annehmen, dass wir sehr gute Gründe haben könnten an nichts Schuld zu sein, oder die Schuld nur aus politischen oder PR Gründen auf uns genommen haben, sollten wir dennoch einmal scheinbar schuldig gewesen sein.

    Aus rechtlichen Gründen und zum Schutze der Privatsphäre muss ich darauf hinweisen, dass alle Rechte an Bild- und Filmmaterial, das während der Veranstaltung entsteht, bei dem Veranstalter liegen. Solches Material darf nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Rechteinhabers Burgy Zapp veröffentlicht werden.
    Dieses Mal wurden die Filmrechte bereits angefragt und eingeräumt.

5. Künstlersalon Berlin Hintergrund

Grundsatzprogramm-Auszug wie immer und schon wieder am Ende
Einerseits soll die lange Salonkultur Paris - Berlin aufgegriffen werden, andererseits konfrontiert jede Epoche die Kunstschaffenden und Künstler mit neuen Themen und Fragestellungen, welche wiederum der Gegenwart gemäß auf neue Weise reflektiert werden wollen. Etwas Neues wird wohl entstehen. Im Künstlersalon Berlin treffen sich Künstler abseits von Markt und Öffentlichkeit, um gemeinsam speisend und trinkend über ihre Arbeiten zu reden, diese gegenseitig vorzuführen oder konstruktiv zu kritisieren; in diesem Zusammenhang sei Benjamins Kritikbegriff der Kunst stellvertretend erwähnt. Der Berliner Nachfolger folgt dem französischen Vorgänger in eben diesen Punkten.


Der Künstlersalon Berlin lädt ein:
Angesprochen sind Künstler, Kreative und Teilzeitkreative der Bildenden Künste, sowie der Branchen: Medien, Film, Hörspiel etc, Videokunst, Musiker, Sänger und Produzenten, Philosophen und Schriftsteller. Außerdem willkommen sind Galeristen, Publizisten, Produzenten, Kritiker, Kunstinteressierte, Journalisten und Musen.

Vor- und Nachdenker sind ebenso willkommen wie die Kunstschaffenden selbst, das Tätigkeitsfeld spielt eine untergeordnete Rolle. Der gemeinsame Austausch, gegenseitige Hilfe, persönliche Kontakte jenseits der Öffentlichkeit und eventuell gemeinsame Arbeits- oder Ausstellungsprojekte stehen im Mittelpunkt.

,

 	
	
[. Burgy Zapp .@ bzapp (ät) kunstbewegung.info .t 0049 172 7789661 .]
, [RLP]



Home english russion frensh spanish japanes Home Feed Kontakt Home Burgy Zapp Facebook Burgy Zapp YouTube Burgy Zapp Twitter Burgy Zapp Xing Burgy Zapp LinkedIn Burgy Zapp Google+

BZ Blog Zeitung

humor & amüsant . loose text & women

rlpTV Channel

EVE Online MoMa Documentary

press social: facebook . youtube . twitter . xing . linked in .
Gastgeber Künstlersalon Berlin
Gründer Kunst Bewegung
Begründer Werkstile
Bildbände: Alle . Impression . Abstrakt . Konzeptkunst . Architektur . Progressiv . Antik & Modern

. Verkaufte Kunstwerke
Die 7 Kunst-Theorien
Anthologie Künstlersalon
Legasthenie & andere Phänomene

SciFi Fantasy > Roman > Krieg und schwarzer Sand



Burgy Zapp : Agency & Progressive Kunst Bewegung