Burgy Zapp Künstler & Schriftsteller
Chief Digital Officer

[K√ľnstlersalon Berlin] Einladung 8

Share
@
|
@
|
rlp Künstlersalon Berlin

.Berlin den 25_01_2008] . Künstler Salon Berlin
Einladung für Freitag den 1.02.2007:
Der Künstlersalon Berlin in der Xxxxxxstr. XX (M1 Zionskirchplatz) 2.OG links, Klingel: Zapp, lädt für 19:30 Uhr ein.


Inhalt:
1. Achter Künstlersalon Einladung
2. Magazin PreRelease
3. Datenatelier PreRelease
4. Rückblick Siebenter Künstlersalon
5. Grundsatzprogramm Künstlersalon


1. Achter Künstlersalon Einladung

Der letzte Künstlersalon war wunderbar, in den 14 Stunden von 16:00 Uhr bis 6 Uhr haben wir das Jahr gebührend, teils geruhsam, teils lachend und tanzend verabschiedet. Siehe unten, den Rückblick, Datenatelier und Magazin PreRelease.

Auch dieses Mal kommen neue Künstler und beeindruckende Werke auf uns zu. Ein weiterer Grund zur Freude sind die positiven Auswirkungen des Künstlersalons, die Entwicklung beschleunigt sich, und so koinzidieren am ersten Künstlersalon des Jahres 2008 am 1 Februar viele Ereignisse und Projekte:

Langfristige Projekte:
  • Die Dreharbeiten der Dokumentation des Künstlersalons schreitet voran (Interviews)
  • Das Magazin für Kultur, Gesellschaft und Kunst feiert PreRelease Party (Vorstellung)
  • Das Datenatelier feiert PreRelease Party (Vorstellung & Interviews)
  • rlpFashion kommt ganz langsam aber es kommt. Bitte an die schönen und modebewussten unter den Frauen und Männern zieht euch besonders aufmerksam und optimal an. (Fotoshoot)
  • Jeder der sich mangels Kleidung oder Auftritt nicht als Modell erscheint, ist angehalten sich zu VERKLEIDEN; DER Karneval tritt in seine heiße Phase. (Verkleidung)
Das Programm sieht wie folgt aus:
  • Rainer Philiph trägt eines seiner eigenen Lieder vor - (Komponist)
  • Musik zur Unterhaltung, als Vorführung und eventuell zum Tanzen
  • Schädelwald zeigt erstmals im Salon (Malerei / Skulptur)
  • Lesung - spontane kurze Lesungen
  • Gunnar Schulz zeigt erstmals im Salon (Malerei)
  • Film - kurze Filmvorführung
  • Fotoshoot für Mode Katalog
  • Lothar Lambert zeigt erstmals im Salon (Malerei)
  • Alex Falk mit Dreharbeiten für die Fernsehdokumentation des Salons
  • Burgy Zapp Kurzvorträge Magazin für Kultur, Gesellschaft und Kunst / Datenatelier Artoffice
  • Aktionskunst: 3x spontane Rede
Es stellen aus:
  • Schädelwald manifestiert die Depression, Angst und Tod (Malerei / Skulptur)
  • Johann Don-Daniel mit seinen erstklassigen und farbigen Portraits in Öl - (Malerei)
  • Philip Gabriele und Johann Don-Daniel (kleine Orgie) - (Malerei)
  • Constantin v. Schroeder Oil on Canvas (Orgie) - (Malerei)
  • Dietmar Korth mit gespiegelten Fotografien und kritischer Fotografie - (Fotografie)
  • Gunnar Schulz zeigt eine Zusammenstellung von reduzierten Akten und Fantasien (Malerei)
  • Lothar Lambert stellt expressionistische Malerei aus (Malerei)
  • Henry Dröger zwei Visionen ein Weg (Malerei)
  • Patrick Gutschmidt Oil on Canvas (Hirsch und Selbstportrait) - (Malerei)
  • Sophie v. Westarp stellt Fotografien aus, ein Blick ins Atraumische (Fotografie)
  • Tom Bäcker stellt eine Serie aus der U-Bahn aus (Fotografie)
  • Edgar E. Herbst mit einem humorvollen Portrait des Gastgebers (Gesellschaftsfotographie)
  • Teresa Maria Plew gestaltende Raumaufteilung und Textkunst (Tusche)
  • Aline Anton zeigt eine Schenkung (Kohle)
  • Simon Schweikert mit gfU Illustrationskunst
  • Dr. Christian Bahr ist nicht nur Plastischer Chirurg sondern auch Bildhauer (Skulptur, Büste)
  • Cornelia Tiller - Watercolor on Paper, Dr. X - Foto und russische Maler - Oil on Canvas (Meisterschule)
  • Burgy Zapp zeigt "Imagination Reproduction" (Zeichnungen), Fotografien "Zeitgenössischer Impressionismus" und Kohlezeichnungen "Angst Emanation"
Selbstverständlich Verkleidung alternativ auch Abendgarderobe (Fotoshoot), neben den Damen tragen auch die Künstler unter den Herren Hüte in geschlossenen Räumen.


Schöne Grüße, bis zum Empfang am 1. Februar
    Euer Burgy Zapp


PS Künstlersalon Berlin online (noch nicht aktualisiert)
Bilder einreichen kein Problem!



2. Magazin PreRelease

Vor sechs Jahren war ich mit drei anderen angetreten die Kunst und sympathische sowie begnadete Künstler auf ihrem Weg voranzubringen. Meine (zweite) Intention war es, die Welt als eine bessere zurückzulassen als ich sie vorgefunden haben. Soweit hat sich nichts geändert, die Künstler und die Kunst wollten nicht voran, ich verblieb alleine und war – einem sehr radikalem Grundsatzprogramm zum Trotze – nicht zu entmutigen. Seitdem habe ich zahllose Artikel, Diskurse, Programme und Forderungen veröffentlicht und eine Auflage von 400.000 mit den Foren und Seiten der Kunstbewegung erreicht.

Dies zur Kenntnis nehmend habe ich sofort gehandelt und in nur 2 Tagen unter Kunstbewegung.info ein Magazin für Kultur, Gesellschaft und Kunst aufgebaut.

[||] Ihr seid herzlich eingeladen Artikel, Projekte, Programme usw. hier zu veröffentlichen, für das Marketing derselben werde ich mich ins Zeug für Euch legen.



3. Datenatelier PreRelease

Einen zweiten Traum habe ich mir auch erfüllt: In die Entwicklung des Datenateliers waren viele hunderte Arbeitsstunden (hauptsächlich meine) geflossen, bevor ich einsehen musste, dass mir 200.000 DM fehlen, das Projekt fertig zu stellen. Das Datenatelier sollte Künstler und kreativ tätige und Menschen im Kulturbetrieb bei ihrer Arbeit unentgeltlich unterstützen. Der Entwicklungsaufwand war erheblicher als mir Anstrengungen möglich und inzwischen waren hinter unserem Rücken, myspace und flicker entstanden, woraufhin sich mir die Notwendigkeit das Datenatelier zu schaffen nicht mehr erschloss.

Jetzt inzwischen ist flicker zur Bilderwüste und myspace zur Teenagerseite geworden und ich sehe die Notwendigkeit wieder eine professionelle Arbeitsumgebung für Künstler zu schaffen. Inzwischen sind viele Mechanismen und Werkzeuge entstanden, die wir damals selbst versuchten zu entwickeln, so hilft die MediaWiki Sofotware (Wikipedia), einen Großteil der Funktionen zu übernehmen. Der Entwicklungsaufwand ist also auch erheblich gesunken.

Die erste öffentliche Version ist die Version 7 und hat nur zwei Tage meines Lebens verschluckt, nachdem ich Jahre der Vorarbeit utilisieren konnte. In nur 5 Minuten könnt ihr euch eine Arbeitsumgebung, das Datenatelier Artoffice einrichten und etwas über euch im Magazin veröffentlichen, eine Benutzerseite, Unterseiten, Interview, Kunst, Bilder und Medien hochladen und veröffentlichen!!!

[||] Wenn ihr diese Chance jetzt nicht nutzt, ... (Wer nicht will, der hat schon.).



4. Siebenter Künstlersalon Rückblick

Der Rückblick des siebenten Künstlersalons Berlin wurde in den Blog des gastgebenden Künstlers und Schriftstellers Burgy Zapp ausgelagert.



3. Grundsatzprogramm Künstlersalon

Einerseits soll die lange Salonkultur Paris - Berlin aufgegriffen werden, andererseits konfrontiert jede Epoche die Kunstschaffenden und Künstler mit neuen Themen und Fragestellungen, welche wiederum der Gegenwart gemäß auf neue Weise reflektiert werden wollen. Etwas Neues wird wohl entstehen. Im Künstlersalon Berlin treffen sich Künstler abseits von Markt und Öffentlichkeit, um gemeinsam speisend und trinkend über ihre Arbeiten zu reden, diese gegenseitig vorzuführen oder konstruktiv zu kritisieren; in diesem Zusammenhang sei Benjamins Kritikbegriff der Kunst stellvertretend erwähnt. Der Berliner Nachfolger folgt dem französischen Vorgänger in eben diesen Punkten.


Der Künstlersalon Berlin lädt ein:
Angesprochen sind Künstler, Kreative und Teilzeitkreative der Bildenden Künste, sowie der Branchen: Medien, Film, Hörspiel etc, Videokunst, Musiker, Sänger und Produzenten, Philosophen und Schriftsteller. Außerdem willkommen sind Galeristen, Publizisten, Produzenten, Kritiker, Journalisten und Musen.

Vor- und Nachdenker sind ebenso willkommen wie die Kunstschaffenden selbst, das Tätigkeitsfeld spielt eine untergeordnete Rolle. Der gemeinsame Austausch, gegenseitige Hilfe, persönliche Kontakte jenseits der Öffentlichkeit und eventuell gemeinsame Arbeits- oder Ausstellungsprojekte stehen im Mittelpunkt.
  • Vorausgesehen monatlich in der Schwedterstr. 23, 10119 Berlin, etwa ab 19:00 Uhr mit offenem Ende.
  • Jeder Kreative ist potentiell eingeladen, Nichtkreative nur in Begleitung (keine Mitte unter Yuppie Veranstaltung)
  • Getränke bringt sich bitte jeder selbst mit
  • Zu Snacks und kalter Platte laden wir ein (Baguette, Butter & Käse, Tomaten, Fisch, Modelfood, frisches Obst und Gemüse, gekochte Eier, Dips & Fingerfood und bunte Salate)
  • Vorführungen und/oder Ausstellungen von Arbeiten sind freiwillig, angekündigt oder völlig spontan. Equipment wie Audioplayer, Beamer, Monitore und PCs sind vorhanden.

Darüber hinaus weise ich darauf hin, dass es sich um eine private Veranstaltung handelt, die Künstler sind vertraglich nicht an den Salon gebunden, jeder Galerist, Sammler oder Interessent kann direkt den Künstler ansprechen. Der Veranstalter nimmt keine Provision oder sonstige Vermittlungsgebühr, Sachspenden in Form von Rahmen sind dennoch willkommen, um anderen Künstlern den Auftritt zu ermöglichen. Die Spender werden in die öffentliche Dankesliste aufgenommen, Verkäufe bleiben private Angelegenheit der Künstler. Sollten sich diese Bedingungen aus bisher nicht absehbaren Gründen ändern, wird dies öffentlich bekannt gegeben.
Aus rechtlichen Gründen und zum Schutze der Privatsphäre muss ich darauf hinweisen, dass alle Rechte an Bild- und Filmmaterial, das während der Veranstaltung entsteht, bei dem Veranstalter liegen. Solches Material darf nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Rechteinhabers Burgy Zapp veröffentlicht werden.

Änderung Galeristen: Es ist demnach auch für Galeristen möglich ihre Künstler im Salon zu platzieren, die Platzierung lohnt sich nur über einen Mindestzeitraum von 6 Monaten, unter dem Werk muss die zuständige Galerie oder eine anonyme E-Mailadresse / Pseudonym angegeben werden, was die Kontaktaufnahme ermöglicht.

Hinweis zur Kuration: Kurator ist Burgy Zapp, ausgestellt wird, was ästhetischen Kriterien (siehe hierzu: Revised interpretation of founding's and concepts through a history of aesthetics) entspricht und oder dem Ruf der anderen ausgestellten Künstler nicht schadet. Der Salon wurde von der Progressiven Kunstbewegung (siehe hierzu: Grundsatzprogramm) ins Leben gerufen, um Künstler in ihrem Wirken und inspirativen Austausch zu unterstützen. Es gibt kein Anrecht darauf ausgestellt zu werden, sehr wohl ist aber jeder (auch Hobbykünstler) eingeladen, seine Arbeiten vorzustellen. Das Urteil wird von Burgy Zapp persönlich dargelegt und bleibt im Falle einer Ablehnung auch persönlich und wird nicht an Dritte kommuniziert.
Wer sich auf eine Diskussion zum Kunstbegriff einlassen will, kann die 1998 entstandene Arbeit Kunst:My_definition_of_Art! im rlp_Forum besprechen und oder kritisieren, sehr gerne setze ich nötigenfalls eine neue Definition für den Salon auf, wenngleich die bestehende sehr offen, frei, undogmatisch und unprogrammatisch ist.

Vorschläge und Anregungen: Eine Reihe von Künstlern, Galeristen, Filmleuten und anderen Kreativen wurde bereits befragt, ihre Anregungen sind teils eingeflossen, wir bitten darum, weitere [||] Ideen hier zu diskutieren.


,

 	
	
[. Burgy Zapp .@ bzapp (ät) kunstbewegung.info .t 0049 172 7789661 .]
, [RLP]



Home english russion frensh spanish japanes Home Feed Kontakt Home Burgy Zapp Facebook Burgy Zapp YouTube Burgy Zapp Twitter Burgy Zapp Xing Burgy Zapp LinkedIn Burgy Zapp Google+

BZ Blog Zeitung

humor & amüsant . loose text & women

rlpTV Channel

EVE Online MoMa Documentary

press social: facebook . youtube . twitter . xing . linked in .
Gastgeber Künstlersalon Berlin
Gründer Kunst Bewegung
Begründer Werkstile
Bildbände: Alle . Impression . Abstrakt . Konzeptkunst . Architektur . Progressiv . Antik & Modern

. Verkaufte Kunstwerke
Die 7 Kunst-Theorien
Anthologie Künstlersalon
Legasthenie & andere Phänomene

SciFi Fantasy > Roman > Krieg und schwarzer Sand



Burgy Zapp : Agency & Progressive Kunst Bewegung