Burgy Zapp Künstler & Schriftsteller
Chief Digital Officer

Guten Abend werte Tischdame! : 3. Reiche Menschen

Die Tischordnung geh├Ârt zur guten Gesellschaft wie das Tafelsilber auf den Tisch einer Kunst sammelnden Familie. Eine Tischordnung zu planen ist nicht nur schwer, eine hohe Kunst, sondern man kann es ebenso-wenig allen recht machen. Ich berichte von einigen Erlebnissen.

Erlebnis 3: Reiche Menschen

Dame nimmt Platz und platzt heraus, Dame: “Das ist ja total l├Ącherlich, das Essen, hallo ich bin ├╝brigens XY, wie bist du denn hier reingekommen und warst du hier und da, und gehst du n├Ąchste Woche zu dem und dem aufs Fest….”

Notgedrungen unterbreche ich irgendwann, als sie beginnt von ihren 11 Pferden, dem neuen Auto und den … zu reden, BZ: “Ich bin hier weil ich so gut zuh├Âren kann, mein Name ist Burgy, ich bin dein Tischherr und wollen wir den anderen ans Buffet folgen, bevor alles weg ist?”

Dame: “Was, haben die nicht mal Geld f├╝r Personal. Also in XDorf, haben wir jeden Tag einige Leute da, f├╝r das n├Âtigste und auf der und der Insel auch, sogar im eigenen Flugzeug, gibt es f├╝r so was Leute, ich kann in den Prada Schuhen unm├Âglich bis zum Buffet laufen.”

Ich habe auf dem Weg noch mein Geld zusammen gesucht, f├╝r das Taxi nach Hause – mit Holzhacken beim Nachbarn verdient – 10 Stunden = 1 Taxi, das Gerede ├╝ber Geld hat mich schon v├Âllig nerv├Âs gemacht, dennoch versuche ich es vorsichtig, vielleicht kann sie mich ja auf dem Weg absetzen, je nachdem wo sie hin will: “Wie kommst du denn nach Hause?”

Dame: “Keine Ahnung, haben die denn keinen Shuttleservice?”

Ich sch├╝ttle den Kopf und setze an etwas zu sagen, werde von der Dame aber bereits umgehend unterbrochen: “Igitt, das Essen sieht ja aus wie bei der Armenspeisung.” Verstohlen wegblickend denke ich f├╝r mich, dass sie noch nie eine gesehen hat, als sie bereits fortf├Ąhrt: “Geld habe ich gar nicht bei mir, meine neue Handtasche hat nur Platz f├╝r Kosmetik und mein Telefon.” Sie zeigt mir stolz ihre winzige Tasche, Wimperntusche, ein Telefon, das ist alles. Sie setzt ihren ununterbrochenen Redefluss aufgeregt fort: “Unser Fahrer hat mich hierher gebracht, der ist dann mit meinem Vater weiter nach Paris gefahren. Ich bin ja so froh das du mein Tischherr bist, wir k├Ânnen uns ja ein Taxi teilen ich wohne hier und da am Ende der Welt. Ach, und auf dem Weg muss ich unbedingt noch im P1 vorbeischauen (teuerster Club M├╝nchens). Ich habe es meinem Exfreund, diesem Arsch versprochen, kannst ja mitkommen, musst aber vorsichtig sein, er reagiert manchmal etwas angespannt auf meine neuen Freunde, lass dich nicht in eine Schl├Ągerei verwickeln.”

Kann ich das, so so, hmm einfach mitkommen und mich blo├č nicht verwickeln lassen. Langsam geht mir ein Licht auf, XDorf, Pradaschuhe, P1, Vater Paris connection, Privatflugzeug, na klar, BZ: “Sag mal, habt ihr zuf├Ąllig ein riesiges schmiedeeisernes Tor mit einem langen Zaun in Auftrag gegeben?” und denke bei mir: Mein Schmied hat mir davon erz├Ąhlt, von diesem superreichen Kunden aus XDorf.

Dame: “Mein Vater hat das, aber es hat ihm dann nicht gefallen, hat wieder alles ausgraben lassen und ein anderes genommen, der Stararchitekt unserer Villa … bla bla bla … Jetzt haben wir eine Mauer, nur das Tor ist geblieben.”

BZ: “Du bist also die Tochter von dem Waffenh├Ąndler?”

Quintessenz: Jedenfalls hatte ich am Abend kein Geld mehr ├╝brig, sie ist wohlbehalten da angekommen wo sie hin wollte. Wo auch immer das war, ich habe dankend abgelehnt mitzukommen. Schlie├člich habe ich mir auf der Strasse Geld zusammengeschnorrt um eine S-Bahn nach Hause zu nehmen; zumindest soweit die Schienen reichen. Von dort aus w├Ąren es nochmal 14 Kilometer nach Hause, also dann.

Nach 1 Stunde Zugfahrt und per Anhalter mit dreimal Umsteigen durch den Bayerischen Regen im viel zu hellen Sonnenaufgang bin ich gegen 11 Uhr am n├Ąchsten Tag zuhause angekommen. Die Danke-Sehr SMS hat sie wohl vergessen, ich jedenfalls habe mich das letzte Mal von meiner Tischdame zu etwas verpflichten lassen.

Euer Burgy

PS Dieser Artikel wurde eigens f├╝r den Brandmelder Berlin verfasst.

. BZ Blog Zeitung . Themen Serie : Guten Abend werte Tischdame

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

 

Home english russion frensh spanish japanes Home Feed Kontakt Home Burgy Zapp Facebook Burgy Zapp YouTube Burgy Zapp Twitter Burgy Zapp Xing Burgy Zapp LinkedIn Burgy Zapp Google+

BZ Blog Zeitung

humor & amüsant . loose text & women

rlpTV Channel

EVE Online MoMa Documentary

press social: facebook . youtube . twitter . xing . linked in .
Gastgeber Künstlersalon Berlin
Gründer Kunst Bewegung
Begründer Werkstile
Bildbände: Alle . Impression . Abstrakt . Konzeptkunst . Architektur . Progressiv . Antik & Modern

. Verkaufte Kunstwerke
Die 7 Kunst-Theorien
Anthologie Künstlersalon
Legasthenie & andere Phänomene

SciFi Fantasy > Roman > Krieg und schwarzer Sand



Burgy Zapp : Agency & Progressive Kunst Bewegung