Burgy Zapp Künstler & Schriftsteller
Chief Digital Officer

3 Jahres R├╝ckblick

.Hagenheim Freeman´s Close, den 30_12_2009]

rlp K├╝nstlersalon Berlin
3 Jahres R├╝ckblick


Von der Entstehung
des zeitgen├Âssischen K├╝nstlersalons in Berlin,
die Entwicklung von der Hand voll K├╝nstler zu einer Institution.


In meinem Herzen bin und bleibe ich ein kleiner Junge. Ich versuche stets das Positive zu sehen und die negativen Erkenntnisse ├╝ber die Realit├Ąt soweit zu negieren, dass mir eine “naive” Sicht der Dinge gelingt. So scheint es mir m├Âglich, ohne Vorbehalte auch auf schwierige Menschen zuzugehen und ihnen eine einmalige Chance zu geben: Vertrauen.

Der Kunstmarkt (Schauspiel, Buch etc.) ist hart und herzlos, der Zugang bleibt neidsam bewacht und 99,5% ist er verwehrt.

So habe ich nach der Kunstbewegung den K├╝nstlersalon gegr├╝ndet, um kreative und kulturinteressierte Menschen zusammen zu f├╝hren.
In wem der Drang ein Sturm ist, toben tendenziell die unterschiedlichsten anderen Konflikte und Probleme mit Realit├Ąt und Gesellschaft.

Der Umgang mit hoch komplexen oft genialen Menschen (vgl.) ist schwierig: ihrem Wesen gerecht zu werden. Nur ein besonderer Ort vermag es, diesen eine Heimat zu geben. So zog ich mit der Unterst├╝tzung einer einer stetig wachsenden Schaar an K├╝nstlern (siehe) aus, DEN zeitgen├Âssischen Salon der K├╝nste aufzubauen.

Einladungen und R├╝ckblicke sowie Besprechungen sind jetzt viele hundert Seiten stark, daher als Links.


K├╝nstlersalon Berlin 1

Mit diesem Satz fing alles an:

“Einerseits soll die lange Salonkultur – Paris und Berlin – aufgegriffen werden, andererseits konfrontiert jede Epoche die Kunstschaffenden und K├╝nstler mit neuen Themen und Fragestellungen, die wiederum der Gegenwart gem├Ą├č
auf neue Weise reflektiert werden wollen” (vgl. Einladung 1).

“Der erste K├╝nstlersalon Berlin war ein Treffen in kleinem Kreis. Etwa 30 Anwesende wurden einander vorgestellt. Die Wehen, N├Âte und Hoffnungen des Kulturbetriebs wurden besprochen” (vgl. R├╝ckblick 1).


K├╝nstlersalon Berlin 2

“… langsam vergr├Â├čern wir den Verteiler von 113 auf 130 K├╝nstler” (vgl. Einladung 2).

“Nur langsam entsteht eine Vertrauensbasis, die es K├╝nstlern erlaubt, ├╝ber ihre noch nicht verwirklichten Ideen und unterliegende Ideale ihrer Arbeit offen zu sprechen. Der kleine Kreis f├Ârdert eine Basis des Vertrauens, verhindert aber noch die angestrebte Vielschichtigkeit k├╝nstlerischen Wirkens” (vgl. R├╝ckblick 2). Hier plagte mich die Sorge, ob wir das kritisch Stadium (kritische Masse) meistern, wie dies bei fast allen Salons der Fall ist.


K├╝nstlersalon Berlin 3

“..Reihe von vertikal orientierten Themenschwerpunkten setzen.
Den Ersten: Aufbrechende Salonkunst bereiten wir am 6. April 2007 vor …” (vgl. Einladung 3)

“Der K├╝nstlersalon Berlin 3 wurde ebenso begeistert aufgenommen wie die ersten beiden. Viele G├Ąste sind wiedergekommen und haben ebenso begeistert Freude und befreundete K├╝nstler mitgebracht” (vgl. R├╝ckblick 3).


K├╝nstlersalon Berlin 4

Mit dem vierten Salon wird die Voreinladung eingef├╝hrt, in der K├╝nstler aufgefordert werden ihre Werke zu zeigen / vorzutragen und namentlich in
der Einladung erw├Ąhnt zu werden (vgl. Vor-Einladung 4); der spontane Charakter bleibt jedoch erhalten und wurde trotz umfangreichem Programm auch genutzt: “… angek├╝ndigt oder v├Âllig spontan” (vgl. Einladung 4).

Die 100 erstmalig geladenen Galeristen sind nicht erschienen, nach einigen Anrufen musste ich feststellen, dass keiner der Galeristen die E-Mail auch nur gesehen hatten; bis zum 8. Salon ist dies auch so geblieben. Die Kunstkritiker und Kunsthistoriker waren ab dem 4. Salon begeistere Stammg├Ąste, und haben den Diskurs ma├čgeblich qualitativ mit wissenschaftlichen Denkweisen bereichert und oft sogar gelenkt.

“Die gegenseitige und die Kritik der Kunstkritiker war inhaltsreich. Was ich nach dem Lesen zahlreicher Kritiken und Besprechungen nicht mehr f├╝r m├Âglich hielt, ist geschehen. Die Kritik riss sich vom Gespann der finanziellen Interessen los und pfl├╝gte durch die Lande der k├╝nstlerischen Inhalte. W├Ąhrend zahlreiche ├âÔÇ×hren dem Pflug zum Opfer fielen, so erbl├╝hten andere zu voller Pracht und breiteten sich weiter aus. V├Âllig unerwartet stellt sich gerade die Kritik von Akademikern und Privatpersonen au├čerhalb der K├╝nste
als besonders fruchtbar und hilfreich dar” (vgl. R├╝ckblick 4).


K├╝nstlersalon Berlin 5

“Themenschwerpunkt: Expansiv” (vgl. Vor-Einladung 5) und ein sehr umfangreiches hochwertiges Programm ├╝berwindet die kritische Phase (vgl. Einladung 5). “Viele neue G├Ąste haben sich in das Spannungsfeld Stamm-K├╝nstler und Kreative gemischt. Privater! und beruflicher! Austausch tr├Ągt Fr├╝chte, leidenschaftlich, ernst und konzentriert” (vgl. R├╝ckblick 5).


K├╝nstlersalon Berlin 6

Die Kleiderordnung wird fortschreitend eingef├╝hrt (vgl. Vor-Einladung 6)
und der K├╝nstlersalon 6 ist bereits umfangreich online (vgl. Einladung 6). Auch das Buffet gew├Âhnt sich an die vielen G├Ąste: “In den 10 Stunden von 19.30 Uhr bis 6 Uhr fr├╝h hatte nicht nur ein erf├╝llendes und umfangreiches Programm Platz, sondern auch zahlreiche Begegnungen, Unterhaltungen und die Vernichtung des bisher aufw├Ąndigsten Buffets”
(vgl. R├╝ckblick 6).


K├╝nstlersalon Berlin 7

Der K├╝nstlersalon 7 beginnt als Empfang (vgl. Einladung 7) kurz vor Weihnachten und wird zu einem legend├Ąren Abend. Sp├Ątestens jetzt wird den beteiligten Stammg├Ąsten klar: ca. 60% der G├Ąste wechseln jedes Mal, jedes Programm ist anders, jede Stimmung anders und jeder Abend einzigartig
(vgl. R├╝ckblick 7).


K├╝nstlersalon Berlin 8

Ab dem 8. Salon tauchen nicht nur vermehrt Gr├Â├čen aus den Bereichen Medien, Musik, Kunst und Kultur auf (vgl. Einladung 8), auch die Privatpersonen, die sich mit dem Salon zu erfolgreichen K├╝nstlern, Schauspielern, Musikern etc. entwickelt haben, begegnen ihnen auf Augenh├Âhe. Die Verbindung des K├╝nstlersalons mit anderen Projekten der Progressiven Kunst Bewegung, wie dem Datenatelier, dem Magazin
und dem Zeitgen├Âssischen Kunst Archiv werden st├Ąrker sichtbar.

Der Salon ist gegen├╝ber Krisen wie Katastrophen-Wetter und Streik der ├âÔÇôffentlichen in Berlin immun geworden; von den inzwischen weit ├╝ber 1000 Eingeladenen kommen viele aus ganz Europa angereist (vgl. R├╝ckblick 8).


K├╝nstlersalon Berlin 9

Auf meine Vor-Einladung zum 9. Salon hin, erhalte ich einen bezaubernden Brief: Eine Besprechung meines Werkstils angst emanation und des Salons selbst. Erstmalig ver├Âffentliche ich einen der vielen Briefe, die mich auf meine Einladungen hin erreichen; ich bin begeistert! Der Verfasser der Besprechung gab ├╝brigens bei TV Aufnahmen im ca. 14. K├╝nstlersalon ein bezauberndes Interview, das seine Schlagkraft einem kecken Fernseh-Moderator gegen├╝ber vor laufender Kamera nocheinmal best├Ątigt.

Erstmalig folgt selbst meine von der D├╝sseldorfer Gesellschaft verw├Âhnte Mutter (damals Sammlung D├╝sseldorfer Malerschule) meiner Einladung zum 9. Salon. Nachdem Sie PR f├╝r Christie├é┬┤s (auctioneer) gemacht hat, bin ich von ihrer Besprechung und ihrem Urteil sehr angetan. Im R├╝ckblick 9 und in einem Artikel stelle ich etwas richtig, was eine Minderheit noch immer nicht bemerkt hat: Ein gelungener K├╝nstlersalon ist keine Vernissage und auch keine Party


K├╝nstlersalon Berlin 10

Viele wissen es bereits, andere waren pers├Ânlich anwesend oder haben davon geh├Ârt. Mein 30. Geburtstag und der 10. K├╝nstlersalon ist ein weiteres Highlight (vgl. R├╝ckblick 10 & Briefwechel) unter den legend├Ąren Salons.
Meiner Vor-Einladung 10 und Einladung 10 folgen G├Ąste aus aller Welt.

Von einem Rockstar der nicht mehr wei├č, dass er nicht in New York sondern in Berlin ist, ├╝ber Guaka, einer brillianten franz├Âsischen Band (Live im Arbeitszimmer) und ToumS mit bezaubernder Kunstmanagerin ebenso aus Fr bis hin zu Privatiers und Maitressen f├╝gt sich ein gebildetes, vielschichtiges und hoch anspruchsvolles Publikum f├╝r den 10. Salon zusammen. Philipp Koch ein lieber Schriftstellerfreund hat seinen Eindruck ausf├╝hrlich niedergeschrieben.


K├╝nstlersalon Berlin 11

Nach der Sause, das Erwachen, und so folgte ein Kunst-Theoretischer Salon im Zeichen der PR, ├âÔÇôffentlichkeitsarbeit von K├╝nstlern sowie wissenschafts-theoretischen ├â┼ôberlegungen. Gleichzeitig gehe ich selbst heimlich (Insidergesch├Ąfte) auf den Kunstmarkt (vgl. Vor-Einladung 11) und in meinem Kopf schweben bereits meine 7 Kunst-Theorien. In der Einladung 11 befinden sich ├╝berhaupt nur 4 Programmpunkte. Derartige Themen sind nie ersch├Âpft und wir haben uns schlie├člich ergeben dem spontanen Programm zugewandt
(vgl. R├╝ckblick 11).


K├╝nstlersalon Berlin 12

Mit der Vor-Einladung 12 beginnt der Themenschwerpunkt ars amandi; vim vi repellere fas (“Die Kunst zu lieben” [Ovid]1; “gerechte Notwehr ist erlaubt” [Pandect].1) Kunst vorstellen und konzeptionell oder methodisch verteidigen.

Fu├čnote 1 Ovid;
Pandect. (o.J.). o.A. Zitiert aus: Lautenbach, Ernst. (2002). Latein-Deutsch: Zitaten-Lexikon. Quellennachweise. Seite 191. Berlin-Hamburg-M├╝nster: LIT Verlag
).

Mit der Einladung 12 wird klar, schweres wissenschaftliches (Verteilte Intelligenzen) und leichtes (Film, Reduktion) sind gleich schwer und in der Balance. Neue aufw├Ąndige Kuration und pers├Ânlicher Salon-Vorbereitungsfrust endet f├╝r mich in einem wunderbaren Salon (vgl. R├╝ckblick 12).


K├╝nstlersalon Berlin 13

Nachdem K├╝nstler & Schriftsteller des Salons bereits in der Leseb├╝hne
/ Kabarett Brandmelder filmisch verewigt wurden, habe ich mich der Initiative Sch├Ądelwaldts zur Gr├╝ndung des Depressionismus in Berlin angeschlossen.
Dies sind nur einige Beispiele, bei denen K├╝nstler des Salons gemeinsam gro├čartige Projekte verwirklichen. Entsprechend genie├čt der Salon 13 auch
mehr ├âÔÇôffentlichkeit (vgl. Einladung 13 & Artikel).

Im R├╝ckblick 13 wird deutlich, dass eine Kuration mit ca.
200 Werken ca. 30 K├╝nstler in inhaltlich konsistenter Petersburger H├Ąngung sehr aufwendig ist. Sie ist zudem ├╝berw├Ąltigend,
so dass die meisten Werke missverstanden werden, oder gar nicht zur Geltung kommen. Dieser Trend ist jetzt r├╝ckl├Ąufig.


K├╝nstlersalon Berlin 14

Die Fernsehdokumentation des Salons von Alex Falk ist zun├Ąchst abgeschlossen (vgl. Einladung 14), die finanziellen Mittel (mangels Schnittplatz) sind ersch├Âpft eine Materialauswertung und Erg├Ąnzung daher zun├Ąchst nicht m├Âglich. Der zweite Geburtstagssalon ist extrem kurzfristig angek├╝ndigt wurde dennoch bombastisch (vgl. R├╝ckblick 14).
Legenden ersch├Âpfen, aber nicht den Salon, denn seit geraumer Zeit gibt es entweder T├╝rsteher und / oder eine reizende Putzfrau.


K├╝nstlersalon Berlin 15

Der 15. K├╝nstlersalon zeigt wieder einmal wie gro├čartig mein Nachlass an Briefverkehr sein wird; siehe Besprechung. Zudem folgte der Vor-Einladung 15
und Einladung zum Messe- K├╝nstlersalon 15 die Erkenntnis: Ungeachtet des Kommerz im Kunst-Herbst gibt es viele interessierte Freunde der Kultur. Dieser Hochzeit zwischen Kunst-Markt und Kunst-Betrieb ist ein Artikel
und ein R├╝ckblick 15 gewidmet. Mein Stand D15 / SoloShow
auf der Kunstmesse Berliner Liste war erfolgreich und anstrengend – R├╝ckblick: Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag mit K├╝nstlersalon & Sonntag.


Erreichtes & K├╝nftiges

Resum├â┬ęe:

Gerade weil ich nur tolle Komplimente f├╝r meinen ├╝berdurchschnittlich gut besuchten Stand erhalten habe, bemerke ich angesichts der vernichtenden Kritik am geringen Grad “des Neuen” (vgl. Kunst-Theorie), das ansonsten an den Messen bem├Ąngelt wurde: Der K├╝nstlersalon ist ein Erfolgsmodell und es gibt noch viel zu tun. Eine schwierige Aufgabe der Zunkunft verbleibt die Ehe zwischen Kunst-Markt und Kunst-Betrieb – zwischen GELD und ENTWICKLUNG in der Kunst.

Wir (├╝ber 4000 Eingeladene) sind sehr weit gekommen mit dem K├╝nstlersalon Berlin, das ist zu 90% den K├╝nstlern und G├Ąsten des Salons zu verdanken.

Jedoch im Angesicht der Kunstgeschichte, die beweist, dass ein einziger Salon die Kunstwelt – die ganze Welt der Kunst – zu ver├Ąndern vermag, ist das Potenzial gro├č:

Im Auftrag der Kunst, der K├╝nstler und Rezipienten k├Ânnen wir
dem Markt wieder etwas mehr geben, als die Erwartung von Prestige und Gewinn. Nicht nur f├╝r uns – f├╝r alle Menschen – ist die Sehnsucht
nach Selbstverwirklichung in Tat und Anschauung ein innerer Drang, der nach Vollendung sucht.

Um es mit Maslow zu halten, wir schnaufen, wir sind satt, wir haben Sex, jetzt wollen wir ├╝ber uns selbst hinauswachsen, m├Âge die Kunst eine hilfreiche Entit├Ąt auf diesem Wege sein. Und vielleicht werden wir k├╝nftig ein paar Schritte nicht alleine sondern gemeinsam wagen.

    Euer Burgy Zapp

Share
Home english russion frensh spanish japanes Home Feed Kontakt Home Burgy Zapp Facebook Burgy Zapp YouTube Burgy Zapp Twitter Burgy Zapp Xing Burgy Zapp LinkedIn Burgy Zapp Google+

BZ Blog Zeitung

humor & amüsant . loose text & women

rlpTV Channel

EVE Online MoMa Documentary

press social: facebook . youtube . twitter . xing . linked in .
Gastgeber Künstlersalon Berlin
Gründer Kunst Bewegung
Begründer Werkstile
Bildbände: Alle . Impression . Abstrakt . Konzeptkunst . Architektur . Progressiv . Antik & Modern

. Verkaufte Kunstwerke
Die 7 Kunst-Theorien
Anthologie Künstlersalon
Legasthenie & andere Phänomene

SciFi Fantasy > Roman > Krieg und schwarzer Sand



Burgy Zapp : Agency & Progressive Kunst Bewegung